Donnerstag, 12. März 2015

Abenteuer Elternzeit in San Diego

Teil 1: Die lange Anreise - zum Glück mit Lufthansa Premium Economy


Was gibt es Schöneres als Zeit mit der Familie zu verbringen?! Für meinen Mann und mich stand bereits zu Beginn meiner Schwangerschaft fest, dass wir einen Teil der Elternzeit nicht im heimischen Hamburg, sondern irgendwo in der warmen weiten Welt verbringen wollten. Aus ersten Ideen ist schnell ein konkreter Plan geworden. Unser Ziel: Kalifornien. Genauer gesagt, ein getauschtes Haus in La Jolla in San Diego.

Inzwischen ist das Baby geboren, gesund und 6 Monate alt. Und es ist geflogen. 11,5 Stunden von Frankfurt nach Los Angeles. Lufthansa hat uns mit einer Boeing 747-8 in der neuen Premium Economy sicher über den Atlantik gebracht. Ehrlich gesagt war ich vor dem Flug doch angespannt. Was muten wir unserer Tochter da eigentlich zu? Ist die Reise zu egoistisch? Wie beschäftige ich mein Baby während des langen Fluges? Was mache ich, wenn sie weint? Oh was wurden wir im Vorfeld der Reise kritisch beäugt. Auch wenn ich natürlich noch nicht für die gesamte Reise sprechen kann, die Kritiker hatten allesamt Unrecht.  

Mehr Komfort über den Wolken

schlafend im Babybett
Manchmal meint es der Zufall ja wirklich gut mit einem. Bevor wir mit unseren Wünschen für die Elternzeit im Ausland ans Reisebüro herantraten, recherchierten wir im Netz nach möglichen Flügen und Mietwagen. Das Haus hatten wir inzwischen über einen privaten Kontakt. Bei der Suche stießen wir schnell auf ein neues Angebot der Lufthansa: die Premium Economy. Für einen zugegeben nicht grade kleinen - aber fairen - Aufpreis, bekommt man in der Premium Economy bei Lufthansa deutlich mehr Platz, tollen Service, eine Wasserflasche am Platz und Essen auf Porzellan. Wirklich entscheidend ist der Platzgewinn - und der lohnt sich. Was ist es schön, sich auch einmal ausstrecken zu können und sich bequem zurück zu lehnen, ohne seinen Hintermann/-Frau in Bedrängnis zu bringen. Und unser Baby? Das lag in einem Babybett, das wir bzw. das Reisebüro  bereits bei der Flugbuchung reserviert hatten. Wenn es dort nicht war, spielte es mit seinem Spielzeug - extra neu gekauft und damit spannend - oder lächelte unsere Mitreisenden an. Nicht 1x hat die Kleine geweint. Wir sind soooo stolz.

Einmal und immer wieder

Premium Eco von Lufthansa
Über 11 Stunden Flug, danach noch 2 Stunden Autofahrt und 8 Stunden Zeitverschiebung hinterlassen natürlich Spuren. Zum Glück liegt der Rückflug noch in weiter Ferne und ein Monat Elternzeit in der Sonne Kaliforniens direkt vor uns. Dennoch, ich freue mich auf den Flug. Dieses Mal mit einem Airbus A380. Natürlich auch Premium Economy. Manche Dinge sind definitiv nicht mit Geld zu bezahlen. Aber mehr Platz und Komfort im Flugzeug, ohne gleich ein großes Vermögen auszugeben, ist bei Lufthansa nun dank der neuen Klasse möglich. Wir werden auf langen Strecken wohl nicht mehr anders fliegen.






Ein Monat Sommer, Sonne, Strand und Familie

Nachmittags am Pool
Im getauschten Haus leben mein Mann, meine Tochter und ich nun seit 4 Tagen und wir bleiben noch für weitere vier Wochen in San Diego. "Unser" Haus steht in den Hügeln des Stadtteils La Jolla und bietet eine spektakulären Blick auf den Pazifik. Sowohl der Pacific Beach als auch der Mission Beach erstrecken sich direkt vor unseren Augen. Es ist ein Traum. Das Schönste ist aber die Zeit, die wir drei zusammen haben. Als Familie. Nur wir. Zum Zusammenwachsen - einfach die Zeit zum Leben unseres Traumes.

Wie dieser Elternzeit-Traum weiter geht? Davon berichte ich in den nächsten Tagen auf diesem Blog und regelmäßig auf Instagram. Einfach #flugboerseleipzig suchen oder mir (kleinegrossewelt) folgen. 

Erste Eindrücke kurz zusammengefasst

Was ich jetzt schon sagen kann: Das Reisebüro hat uns tolle Flüge gebucht, super Plätze reserviert und sich auch hervorragend um das Babybett bemüht. Alles hat wunderbar geklappt und wir mussten uns um nichts kümmern. Auch der Mietwagen ist spitze. Ein Toyota Rav4 von Alamo. Baujahr 2015. Also ganz neu und ganz sicher. Die Größe des Autos muss aber auch sein. Bugaboo und Maxi Cosi sowie der ein oder andere Koffer benötigen doch ihren Platz.

Auch kann ich jetzt schon eine Elternzeit-Reise empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen