Donnerstag, 7. Mai 2015

Abenteuer Elternzeit – wir sind zurück



4 spannende, intensive und wunderschöne Familienwochen liegen nun hinter uns. San Diego hat uns um tolle Erfahrungen reicher gemacht, die wir nicht missen möchten. Eine Zusammenfassung voller Glück und Sehnsucht:

Zeit. Ja, vor allem haben wir drei in den letzten Wochen die gemeinsame Zeit genossen. Kein Alltagsstress. Keine Meetings. Kein Babytreff. Wir konnten in den Tag hinein leben, tun und lassen was wir wollten. Ein größeres Geschenk hätten wir uns gegenseitig nicht machen können. Besser hätten wir für uns die Elternzeit nicht nutzen können. Und es war zum Glück erst Teil 1. Weitere vier Wochen kommen noch im Juli.

Reisen hat uns Gelassenheit gelehrt


Seit einigen Tagen  sind wir nun schon wieder in Hamburg. So langsam haben wir uns eingelebt, uns an die kühleren, wenn auch frühlingshaften Temperaturen, gewöhnt, den Kühlschrank wieder aufgefüllt, große und kleine Freunde getroffen, Geburtstag gefeiert und Blumen gepflückt. Ja, wir sind wieder angekommen im Alltag. Im neuen Alltag. Mit mehr Gelassenheit – und neuen Herausforderungen.
Fluss und Wald in Hamburg

Dass aus Strand und Meer wieder Wald und Fluss geworden sind, ist gar nicht schlimm. Der Frühling ist eine fantastische Jahreszeit, die ich gerade in vollen Zügen genieße. In San Diego habe ich oft gehört, dass die Menschen die Jahreszeiten vermissen. Es ist dort immer warm, immer trocken und immer gleich. Außerdem bin ich der Meinung, man muss sich die Orte am schönsten machen, wo man grade ist. Also Hamburg. Am Wochenende Ahrenshoop, dann Leipzig, bald die Schweiz, Nord- und Ostsee. Es steht zum Glück noch sooo viel auf unserem Elternzeit-Reiseplan.



Die Sehnsucht nach Meer, nach Erleben, nach Familienzeit ist bei uns durch die vier Wochen in San Diego gewachsen. Reisen mit Baby ist eine Herausforderung der positiven Art. Man lebt und erlebt anders. Entschleunigter, mit anderem Fokus und auch mit anderen Augen. Die Freude, die ein Baby über eine Möwe am Strand empfindet, oder das Juchzen, wenn es einen Hund sieht, die weit aufgerissenen Augen bei einer schönen bunten Blume und der Versuch, alles gleichzeitig zu sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken sind unendlich bereichernd – besonders in einem Alltag, in dem vieles so schnell gehen muss. So rational und zielorientiert.

Wir haben so einiges von dem, was wir uns vorgenommen haben in San Diego, nicht gesehen. Wir müssen also noch einmal hin. Vielleicht nächstes Jahr, oder das Jahr danach, wann auch immer. Hoffentlich ist Autofahren dann ein wenig mehr bei der Kleinen angesagt, sodass wir auch einmal einen National Park erkunden können. Oder Disney Land J


Würden wir es wieder tun?


Ja, und auch genauso. Ich bin ein Angsthase, tue eher nichts, was nicht erlaubt ist und plane gern für Jahre im Voraus. Alles schwierig mit Baby – merke ich selbst. Ich arbeite an mir. Für uns war es gut, an einem Ort zu sein. Es war perfekt, alles über das Reisebüro Flugbörse Leipzig zu buchen und so immer einen Ansprechpartner zu haben. Es war gut, vorbereitet zu sein, Medikamente dabei zu haben, die wir nicht gebraucht haben, die aber einfach da gewesen wären. Auch die Zusatzversicherung hat mir Sicherheit gegeben. So konnte ich loslassen und mich voll und ganz auf dieses wahnsinnig tolle Projekt „Elternzeit in San Diego“ einlassen. Es hat sich mehr als gelohnt. Wir werden es noch einmal machen. Im Juli in der Schweiz und danach eher als Jahresurlaub. Zum Glück haben wir in Deutschland davon einige Tage. Beim nächsten Mal dann Australien? Vielleicht auch Thailand oder Vietnam? Wir werden es sehen. Wir werden uns informieren, Blogs lesen, im Reisebüro anfragen und auf unser Bauchgefühl hören. Denn am Ende kommt es doch genau darauf an: auf die innere Stimme hören und sich Zeit schenken und nehmen wofür man sie braucht.

In diesem Sinne. Reisen Sie, wenn es Ihnen gut tut. Entdecken Sie die Welt. Zeigen Sie Ihren Babys und Kindern die schönsten Plätze dieser Welt. Es lohnt sich!
mit viel Gepäck Ankunft in Hamburg

Viele Bilder und Eindrücke auch auf Instagram

Bilder aus unserer Elternzeit in San Diego finden Sie auf Instagram unter #flugboerseleipzig oder Sie folgen mir „grossekleinewelt“.

1 Kommentar:

  1. Hallo, ich lese euer San Diego Abenteuer mit grossem Interesse da uns auch dieselbe Reise bevor steht. Leider kann ich die #flugboerseleipzig nicht finden auf Instagram. Es gibt nur Ingolstadt und Fulda. Es kommen mir auch ganz viele Fragen auf. Habt ihr den Maxi-Cosi separat als Gepaeckstück mitgenommen? Wir haben den Stokke-Scoot und aus deinen Erzaehlungen habe ich entnommen, dass wir quasi auch mit diesem am Strand sprich auf'm Sand vorankommen würden?
    Wünsche euch viel spass in der Schweiz und kann die Juckerfarm in Zürich herzlichst empfehlen!

    AntwortenLöschen