Mittwoch, 23. Dezember 2015

Wir wünschen frohe Weihnachten und gutes Neues Jahr!

Liebe Reisefreundin und lieber Reisefreunde!

nur noch wenige Tage trennen uns von Weihnachten. Es scheint, als sei 2015 wie im Flug vergangen - ein erfolgreiches 2015!

Wir sagen Dank für Ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit und Ihre Treue, die uns inspiriert, besondere Reisemomente zu erschaffen.

Wir wünschen Ihnen entspannte, weihnachtliche Tage! Kommen Sie gut hinein ins Neue Jahr.

Ihr Team vom Reisebüro Flugbörse  Leipzig

Unsere Öffnungszeiten über die Feiertage:

24.12.2015 geschlossen
25.12.2015 -  27.12.2015 geschlossen
28.12.2015 - 30.12.2015 geöffnet von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
31.12.2015 geschlossen
01.01.2016 geschlossen
02.01.2016 geöffnet von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Sie erreichen uns telefonisch:  0341-9615375 Ausserhalb der Öffnungszeiten: 0151-25913699 Neu jetzt per WhatsApp erreichbar!

und per mail info@reisebueroleipzig.de

Frohes Fest und Guten Rutsch ins Neues Jahr
 

Montag, 16. November 2015

7 Fragen an unsere Auszubildende Luise Gruillich

Luise Grüllich

Am 01.09.2015 hat Luise Grüllich bei uns die Ausbildung zur Tourismuskauffrau begonnen. Um Sie besser kennen zulernen, stellten wir ihr sieben Fragen.

 

 1. Welchen Traumberuf hattest du als Kind?

Da ich als Kind leidenschaftlich gern meine Kuscheltiere verarztete, wollte ich eigentlich immer Tierärztin werden. 

2. Warum hast du dich für die Touristik entschieden?

Weil es für mich die spannenste und facettenreichste Branche ist und man sich selbst in so unfassbar viele Richtungen entwickeln und ausprobieren kann. 


3. Gab es für dich Alternativen?

Als Alternative kam für mich eigentlich nur eine Ausbildung in der Verwaltung in Frage, jedoch wäre mir dieser Beruf sicherlich zu eintönig geworden.

4. Wie fandest du deinen Start in das Azubi - Leben?

Ich hatte einen sehr schönen Start in mein Berufs- und Azubileben. Ich wurde von allen super nett aufgenommen  

5. Fällt dir der Wechsel zwischen Schule und Beruf schwer?


Der Wechsel zwischen Schule und Arbeit fällt mir relativ leicht, da ich frisch aus der Schule raus bin, kenn ich den Schulalltag noch zu gut und Arbeit hingegen ist für mich eine schöne Abwechslung und interessantes Neuland.  

6. Würdest du dich wieder so entscheiden, eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau zu beginnen?


Ich würde mich immer wieder für diese Ausbildung entscheiden und würde es auch jedem wärmstens empfehlen der ein aufgeschlossener und weltoffener Mensch ist. 

7. Und zum Abschluss: Du hast einen Monat Zeit und ausreichend Geld zur Verfügung, was würdest du machen?

Wenn ich einen Monat Zeit und Geld hätte, würde ich mit einem alten VW Bus quer durch Kanada fahren. Dort würde ich mir die Niagarafälle und die unzählgen Nationalparks anschauen und auf jeden Fall würde ich Quebec und Vancouver besuchen. Da ich aber leider noch nicht im Besitz eines Führerscheines bin, muss dieser Wunsch leider noch etwas aufgeschoben werden.


Dienstag, 1. September 2015

Freitag, 21. August 2015

Städtereise - Kurztrip mit Aloft Hotels

Die Sommerferien sind vorbei und der September ist optimal für einen kurzen Städtetrip. Wir vom Reisebüro Flugbörse Leipzig möchten euch, an dieser Stelle einige neue und teilweise abgespaced Hotelkonzepte vorstellen.

Beginnen möchten wir mit den Aloft- Hotels


Aloft Hotels bezeichnen sich als ein Hotel mit "Stil zum Schnäppchenpreis". Das Design ist modern und frisch. Auf der ganzen Welt sind die Aloft Hotels zu finden, München und Stuttgart sind gerade eröffnet worden. Zimmertüren lassen sich mit dem Smartphone oder der Apple Watch öffnen und trotzdem verspricht jedes Hotel Einzigartigkeit. In der w xyzSM  Bar ist immer etwas los - gute Musik und - unvergessliche Veranstaltungen:



(c) aloft hotels













(c) aloft hotels

Donnerstag, 7. Mai 2015

Abenteuer Elternzeit – wir sind zurück



4 spannende, intensive und wunderschöne Familienwochen liegen nun hinter uns. San Diego hat uns um tolle Erfahrungen reicher gemacht, die wir nicht missen möchten. Eine Zusammenfassung voller Glück und Sehnsucht:

Zeit. Ja, vor allem haben wir drei in den letzten Wochen die gemeinsame Zeit genossen. Kein Alltagsstress. Keine Meetings. Kein Babytreff. Wir konnten in den Tag hinein leben, tun und lassen was wir wollten. Ein größeres Geschenk hätten wir uns gegenseitig nicht machen können. Besser hätten wir für uns die Elternzeit nicht nutzen können. Und es war zum Glück erst Teil 1. Weitere vier Wochen kommen noch im Juli.

Reisen hat uns Gelassenheit gelehrt


Seit einigen Tagen  sind wir nun schon wieder in Hamburg. So langsam haben wir uns eingelebt, uns an die kühleren, wenn auch frühlingshaften Temperaturen, gewöhnt, den Kühlschrank wieder aufgefüllt, große und kleine Freunde getroffen, Geburtstag gefeiert und Blumen gepflückt. Ja, wir sind wieder angekommen im Alltag. Im neuen Alltag. Mit mehr Gelassenheit – und neuen Herausforderungen.
Fluss und Wald in Hamburg

Dass aus Strand und Meer wieder Wald und Fluss geworden sind, ist gar nicht schlimm. Der Frühling ist eine fantastische Jahreszeit, die ich gerade in vollen Zügen genieße. In San Diego habe ich oft gehört, dass die Menschen die Jahreszeiten vermissen. Es ist dort immer warm, immer trocken und immer gleich. Außerdem bin ich der Meinung, man muss sich die Orte am schönsten machen, wo man grade ist. Also Hamburg. Am Wochenende Ahrenshoop, dann Leipzig, bald die Schweiz, Nord- und Ostsee. Es steht zum Glück noch sooo viel auf unserem Elternzeit-Reiseplan.


Mittwoch, 29. April 2015

10 Fragen an Vanessa Opelt

Vanessa Opelt beendet vorzeitig im April 2015 nach 2,5Jahren Ihre Ausbildung zur Tourismuskauffrau im Reisebüro Flugbörse Leipzig


Vanessa Opelt















 

01. Was hat dich in die Reisebranche verschlagen?

Der Wunsch die Welt zu bereisen und Neues über fremde Länder und deren Kulturen zu lernen.

Freitag, 17. April 2015

Unser Sonnenklar - Werbespot ist da

vom Reisebüro Flugbörse Leipzig ins Fernsehen mit Sonnenklar




Auf Sonnenklar am 25.04. 01.05. 07.05. 13.05. und am 25.05 jeweils um 14:30Uhr, 16:30Uhr und um 18:30Uhr zu sehen.


Mittwoch, 15. April 2015

Sonnenklar-Werbespot

Flemming Hotel
Vom Reisebüro ins Fernsehen. Als das Angebot von Sonnenklar zum Werbefilmdreh kam, zögerten wir nicht lange und sagten zu. Eine entspannte Anreise nach München mit der Deutschen Bahn und ein Early Check In im Hotel Flemming direkt am Bahnhof waren Grundlage für die doch recht anstrengenden Aufnahmen.Nach einer netten Begrüßung von Angelique Kronewitter und Judith Schurig (TVG) in der FTI Zentrale, wo sich das Sonnenklar Studio befindet ging es in die Maske. Die Aufregung und das Lampenfieber habe ich in der netten Atmosphäre fast gar nicht gespürt.




Erste Eindrücke von den Aufnahmen am 10.03.15 in München:

Donnerstag, 2. April 2015

Kuba - die Königin der Antillen

Wer an Kuba denkt, verbindet die größte Insel der Karibik mit dem berühmten Havana Club, Zigarren, Oldtimern, Salsamusik, Fidel Castro, Che Guevara und karibische Strände.
Nancy Boesche

Ich habe auf meiner Reise durch Kuba, ein faszinierendes Land erlebt. Mit traumhaften Stränden, malerischen Städten und viel Natur. Trotz der Schönheit ist Kuba, gerade in der Nebensaison, noch nicht so überlaufen. Kuba ist ein sozialistisches Land im Aufbruch, das man jetzt unbedingt noch besuchen sollte. Gerade in den ländlichen Gegenden hat man das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist. So kann man die ganz ursprüngliche Atmosphäre des Landes ohne Massentourismus und dessen Folgen erleben und Bauern dabei beobachten, wie sie mit Pferd und Wagen von der Arbeit kommen, Kinder die auf den Ramblas Fußball spielen sowie die vielen Straßenmusiker in den Gassen von Havanna beobachten.





Montag, 30. März 2015

Abenteuer Elternzeit in San Diego: Teil 4


Eltern sein in Hamburg und San Diego


Reisen mit Baby, vor allem als Erstlings-Mama, macht besonders sensibel für die Unterschiede bei der Kindererziehung in den verschiedenen Regionen. Mir fallen hier in San Diego jeden Tag Dinge auf, die ganz anders sind, die ich nie mit meinem Baby machen würde, die ich im Geburtsvorbereitungskurs ganz anders gelernt habe und die dennoch genauso richtig sind. Das beruhigt, entspannt und tut unglaublich gut. Es gibt einfach in so vielen Dingen kein 100% richtig - oder eben falsch. Eine tolle Erfahrung für mich als Mama auf Reisen in Elternzeit.
Downtown San Diego

Für mich bedeutet Reisen in der Elternzeit auch Vertrauen in die eigene Intuition, die täglichen Entscheidungen und das Handeln im Umgang mit meinem Kind zu gewinnen. Es bedeutet Freiheit. Freiheit von den Empfehlungen und Richtlinien in Deutschland, an die ich mich - aus großer Unsicherheit und Sorge heraus - fast immer gehalten habe. Ich bin ein Kopf-Mensch, der viel liest und verstehen will. Mir fällt es schwer auf mein Bauchgefühl zu hören. Hier in San Diego lerne ich so viel über mich und das Elternsein und werde dabei täglich entspannter und selbstbewusster.

Stiftung Warentest und die Kinderwagen

Freitag, 27. März 2015

Wochenausflug ins Erzgebirge

Verreisen mit Kindern

Hotel am Bühl in Eibenstock
ist nicht immer leicht, an viele kleine Dinge gilt es zu denken und die Anzahl der Taschen für einen Wochenendausflug übertrifft die Menge des Sommerurlaubs. Anscheinend keine Seltenheit, denn die freundlichen Rezeptionmitarbeiter des Hotel am Bühl, kaum 2 Stunden Autofahrt von Leipzig entfernt im Erzgebirge, nahmen uns entspannt in Empfang. Für Kinder stehen Bobby Cars und Trettautos bereit, so nutzte die Zeit des Check in und Entladens mein Sohn für eine ausgiebige Erkundung des langen Ganges an der Rezeption. Breits das dritte Jahr in Folge reise ich mit meinen drei Kindern ein Wochenende im März ins Hotel am Bühl, mit dabei sind meine Studienfreundinnen und deren Kinder.

Montag, 23. März 2015

Abenteuer Elternzeit in San Diego: Teil 3

Ein Traum, eine Stadt, 1000 Ziele

Coronado Beach

Rundreise oder an einem Ort bleiben? Australien, Europa, Asien oder Amerika? Lieber warm oder kalt? Im Vorfeld einer Reise mit Baby in der Elternzeit stehen viele Fragen, die jedes Paar für sich individuell beantworten muss. Wie bei so vielen Dingen im Leben gibt es auch hier kein Richtig oder Falsch. Wir wollten reisen, aber nicht zu viel. Weit weg, aber nicht zu exotisch. Ein Ort, aber viel entdecken.

Lemon Curd
So kam es zum Haustausch in San Diego. Die Stadt an der Westküste der USA ist abwechslungsreich, immer sonnig, hat eine Infrastruktur auf hohem Niveau und erfüllt auch sonst fast alles, was uns bei der Suche nach dem geeigneten Ziel für unsere Elternzeit-Reise wichtig war. Für uns ist San Diego daher genau richtig. Genau richtig viel Abenteuer. Genau richtig viel Zeit. Nun nutzen wir jeden Tag das Angebot dieser tollen Stadt. Wir lassen uns treiben, entdecken alles im Tempo unserer Tochter und genießen es, hier immer mehr Zuhause zu sein. Wir kennen einige Nachbarn, brauchen das Navi nur noch selten und aus den Zitronen in unserem Garten habe ich schon Lemoncurd gekocht. Am Wochenende werden selbstgebackene Zitronen-Cupcakes damit verfeinert.

Montag, 16. März 2015

Elternzeit in San Diego



Teil 2: Gemeinsam Reisen: die beste Entscheidung unseres Lebens


Einfach, weil es so von Herzen und voller Überzeugung kommt, das Fazit schon im ersten Absatz. Nutzen Sie die Elternzeit und verreisen Sie mit Baby. Diese unglaublich abwechslungsreiche und intensive Zeit zusammen gehört zu den schönsten Abschnitten in meinem Leben. Wir genießen die Tage in San Diego in vollen Zügen, lassen uns einfach treiben und wachsen von Tag zu Tag mehr zu einer starken Einheit. Für uns ist die Westküste der USA perfekt, es gibt aber noch 1000 andere Ziele, die für Sie vielleicht auch in Frage kommen. Lassen Sie sich im Reisebüro beraten und entscheiden Sie in Ruhe. Aber: Reisen Sie!

Natürlich muss eine Elternzeit auf einem anderen Kontinent gut geplant sein. Sich mit kritischen Stimmen auseinanderzusetzen gehört definitiv dazu. Lassen Sie sich nur nicht verunsichern, sondern ziehen Sie sinnvolle Tipps aus den Bedenken und folgen Sie in erster
Linie Ihrer Intuition und Ihrem Reisegefühl. Beides wird Sie sicher ans Ziel bringen.


Donnerstag, 12. März 2015

Abenteuer Elternzeit in San Diego

Teil 1: Die lange Anreise - zum Glück mit Lufthansa Premium Economy


Was gibt es Schöneres als Zeit mit der Familie zu verbringen?! Für meinen Mann und mich stand bereits zu Beginn meiner Schwangerschaft fest, dass wir einen Teil der Elternzeit nicht im heimischen Hamburg, sondern irgendwo in der warmen weiten Welt verbringen wollten. Aus ersten Ideen ist schnell ein konkreter Plan geworden. Unser Ziel: Kalifornien. Genauer gesagt, ein getauschtes Haus in La Jolla in San Diego.

Inzwischen ist das Baby geboren, gesund und 6 Monate alt. Und es ist geflogen. 11,5 Stunden von Frankfurt nach Los Angeles. Lufthansa hat uns mit einer Boeing 747-8 in der neuen Premium Economy sicher über den Atlantik gebracht. Ehrlich gesagt war ich vor dem Flug doch angespannt. Was muten wir unserer Tochter da eigentlich zu? Ist die Reise zu egoistisch? Wie beschäftige ich mein Baby während des langen Fluges? Was mache ich, wenn sie weint? Oh was wurden wir im Vorfeld der Reise kritisch beäugt. Auch wenn ich natürlich noch nicht für die gesamte Reise sprechen kann, die Kritiker hatten allesamt Unrecht.  

Mehr Komfort über den Wolken

schlafend im Babybett
Manchmal meint es der Zufall ja wirklich gut mit einem. Bevor wir mit unseren Wünschen für die Elternzeit im Ausland ans Reisebüro herantraten, recherchierten wir im Netz nach möglichen Flügen und Mietwagen. Das Haus hatten wir inzwischen über einen privaten Kontakt. Bei der Suche stießen wir schnell auf ein neues Angebot der Lufthansa: die Premium Economy. Für einen zugegeben nicht grade kleinen - aber fairen - Aufpreis, bekommt man in der Premium Economy bei Lufthansa deutlich mehr Platz, tollen Service, eine Wasserflasche am Platz und Essen auf Porzellan. Wirklich entscheidend ist der Platzgewinn - und der lohnt sich. Was ist es schön, sich auch einmal ausstrecken zu können und sich bequem zurück zu lehnen, ohne seinen Hintermann/-Frau in Bedrängnis zu bringen. Und unser Baby? Das lag in einem Babybett, das wir bzw. das Reisebüro  bereits bei der Flugbuchung reserviert hatten. Wenn es dort nicht war, spielte es mit seinem Spielzeug - extra neu gekauft und damit spannend - oder lächelte unsere Mitreisenden an. Nicht 1x hat die Kleine geweint. Wir sind soooo stolz.

Montag, 9. März 2015

Leipzig liest

Schaufenster Reisebüro Flugbörse Leipzig
Um unsere Stadt zu Ehren von "Leipzig liest" in ein Büchermuseum zu verwandeln, sind wir das Reisebüro Flugbörse Leipzig Teil eines neuartigen Gesamtkunstwerks der Universität Leipzig. Bei uns im Schaufenster sind die Insel-Plakate Irland und China zu bestaunen.

http://www.uni-leipzig.de/~buchwiss/inselplakate/

Viele weitere Insel-Plakate sind in der Goethetstrasse, Universitätstrasse und auf dem Campusgelände zu sehen. Die Ausstellung wird bis 30. März stattfinden.


Freitag, 6. März 2015

Sylt im Oktober: Mit Sturm, Regen, Wellness und ganz viel Familienzeit


Endlose Strände, eiskalter Wind und unzählige Möwen – das ist Sylt. Die nördlichste deutsche Insel ist ein Paradies für Familien. Getestet und für sehr gut befunden haben mein Mann, unser 10 Wochen altes Baby und ich das a-rosa in List.

Das a-rosa Hotel inmitten von Dünen. (c) a-rosa
Es war nicht unser erster Aufenthalt im a-rosa Resort auf Sylt, ganz im Norden in List. Seit 2012 fahren mein Mann und ich in das Wellness-Hotel, um dort unseren Hochzeitstag zu feiern. Im ersten Jahr waren wir begeistert, im zweiten Jahr enttäuscht und nun wollten wir es mit Baby noch einmal versuchen. Um das Fazit schon einmal vorweg zu nehmen: wir kommen wieder.

 

Das a-rosa Sylt: Wo Sport und Genuss familienfreundlich aufeinander treffen

 
Das Schwimmbad im a-rosa. (c) a-rosa
Zugegeben, man kann günstiger verreisen, aber wohl kaum schöner. (-> Immer im Reisebüro nach Aktionen fragen. Man kann sehr viel sparen.) Nach einer dreistündigen Fahrt von Hamburg nach Sylt erreichten wir unser Ziel. Das a-rosa liegt inmitten von Dünen und Strand. Sofort kommt Urlaubs-Feeling auf. Die Luft riecht frisch und salzig, der Wind weht. So muss Sylt sein. Vor allem im Oktober. Hin und wieder zeigt sich sogar die Sonne; leider im Wechsel mit Regen. Das Wetter ist allerdings beinahe egal, denn das a-rosa lädt mit einem großen Spa- und Sauna-Bereich zum Entspannen ein. Mir persönlich gefällt besonders das große Meerwasser-Schwimmbad. Herrlich. Und obwohl wir in den Herbstferien dort waren, war es nie überfüllt, sodass ich jeden Morgen in Ruhe meine Bahnen ziehen konnte.

Zimmer und Restaurant: Alles auch fürs Baby

Im Zimmer war schon das Babybett aufgebaut und ein Fläschchenwärmer sowie ein Wasserkochen standen bereit. Ich habe den Wasserkocher dann weniger fürs Baby, das ja gestillt wird, sondern eher für mich und meinen Stilltee genutzt.
Themenbuffet. (c) a-rosa

Wir hatten mit Halbpension gebucht und entschieden uns für das frühe Abendessen von 18-20 Uhr. Um die Gäste ohne Kinder nicht zu stören, aßen wir in Ruhe und umgeben von anderen Familien im hinteren Teil des Restaurants. Das Buffet wechselte täglich und ist von höchster Qualität. Besonders der französische Themenabend war unglaublich gut. Mindestens so gut wie das Frühstücksbuffet, auf das ich mich jeden Morgen nach dem Schwimmen freute und das eine gute Grundlage für ausgedehnte Familienausflüge bildete.

Wasser, Sand, eine steife Brise und natürlich die Kupferkanne

Ein langer Spaziergang am Strand und durch die Dünen führte uns nach Westerland. Wer mit Baby unterwegs ist und zwischendurch wickeln muss, der sollte unbedingt in Westerland an die Promenade gehen. Dort gibt es einen beheizten, gut ausgestatteten öffentlichen Wickelraum, in dem man auch stillen könnte. Ich bevorzuge dafür aber ehrlich gesagt einen versteckten Platz im Café.

Ausgelassen haben wir in diesem Jahr die Sansibar. Dafür schien uns unsere Tochter doch ein wenig zu klein, aber wahrscheinlich wäre auch das kein Problem gewesen. Außerdem hatten wir ja auch die Halbpension im a-rosa. Nicht fehlen durfte aber ein Pott Kaffee und ein wunderbares Stück Kuchen in der Kupferkanne in Kampen sowie ein Matjesbrötchen – für mich ohne rohe Zwiebeln – bei Gosch in Wenningstedt. Herrlich. Und bei den vielen gelaufenen Kilometern noch besser.  Zurück ins Hotel ging es dann aber doch mit dem Bus.

List: Es wird immer schöner

Erstaunt waren wir über den Wandel in List. Das Örtchen mausert sich. Der Strand wurde erweitert, neue befestigte Wege zum Spazierengehen errichtet und schicke Appartements gebaut. Die neue Umgebung macht das a-rosa touristisch noch attraktiver.

Mein a-rosa-Sylt-mit-Baby-Fazit:

Wer Sport, Entspannung und gutes Essen liebt ist im a-rosa auf Sylt genau richtig. Das Hotel ist dazu absolut Baby-freundlich. Für etwas größere Kinder gibt es sogar ein Animationsprogramm mit spannenden Ausflügen und Aktionen. Der Wickelraum für Hotelbesucher – wir haben als Gäste natürlich auf dem Zimmer gewickelt – ist toll ausgestattet: mit Wärmelampe, Windeln in allen Größen, Cremes, Ölen und Tüchern. Der Service und das kulinarische Angebot haben uns zum Glück wieder so überzeugt, dass wir unseren nächsten Hochzeitstag wieder zu dritt im a-rosa feiern werden. Und wir freuen uns schon jetzt darauf.




Montag, 2. März 2015

Familienurlaub: Ein Winterwochenende und drei Generationen in Ahrenshoop auf dem Darß

Ein Wochenende im Februar an der Ostsee. Das hört sich kalt, windig und nass an. War es auch. Aber das war herrlich. Und absolut empfehlenswert. Vor allem, wenn man seine Familie dabei hat. Mich hat selten ein Wochenendausflug so positiv überrascht wie der nach Ahrenshoop auf dem Darß.

Mama mit Baby an der Ostsee

Nur 2,5 Autostunden von Hamburg entfernt liegt der Darß ganz schmal zwischen Ostsee und Bodden. Unser Auto war wieder einmal vollgepackt bis oben hin. Kinderwagen, Berge von Windeln, Babytrage, warme Kleidung und Proviant für ein Wochenende im Aparthotel Saatmann. Auch meine Eltern waren in Richtung Ahrenshoop unterwegs. Wir hatten kurzfristig zwei Apartments gebucht, um ein schönes Familienwochenende an der Ostsee zu verbringen.

 

Mittwoch, 18. Februar 2015

FTI Spanien Portugal Abend im Westin Hotel Leipzig


Nancy Boesche, Anne Dening, Grit Wieschke, Vanessa Opelt
Nancy Boesche, Anne Dening, Grit Wieschke, Vanessa Opelt
Diesmal war unser Team des Reisebüro Flugbörse Leipzig für euch im Westin Leipzig unterwegs, um
für euch die neuesten Tipps und Trends zu Spanien und Portugal zu erfahren. Bei Flamenco, Sangria und Serrano Schinken erlebten wir einen rundum informativen
Abend mit dem Reiseveranstalter FTI.


Reisemesse mit kompetenten Partner

 

wie Verteter der Fremdenverkehrsbüros Menorca, Andalusien, Algarve und Madeira, der Hotelketten Melia, Viva, und BQ sowie die Airlines Vueling und Tap waren eingeladen. Wir nutzten die Chance und sprachen mit vielen Partnern persönlich. Von Ulla der Vertreterin von Vueling Airlines erfuhren wir, dass im März wieder ab Leipzig nach Barcelona geflogen wird.





"Irland der Balearen"... Menorca


begeistert uns mit seiner blühenden Natur, der Höhlen und Wanderwege. Auch das berühmteste Geheimnis von Europa hat uns in seinen Bann gezogen. Portugal bietet eine Vielzahl von Attraktionen z. B. den Portwein aus der schönen Stadt Porto, die alten Straßenbahnen von Lissabon oder die wunderschönen Felsen entlang der Algarve. Zuletzt glänzten auch Madeira und die Azoren mit interessanten Informationen und sehenswerten Hotels. Wo es die besten Hotels, schönsten Strände und die letzte Bratwurst vor Amerika gibt, erfahrt Ihr hier bei uns live im Büro. Wir freuen uns auf euren Besuch. Eurer Team der Flugbörse Leipzig.

zum Abschied gab es für Jeden eine Strelitzie

Freitag, 13. Februar 2015

Urlaub mit Freunden

Eine Woche Luxus-Camping an der Côte d’Azur


In letzter Zeit werden wir häufig von Freunden gefragt, ob wir nicht zusammen in den Urlaub fahren wollen. Eine Woche auf engstem Raum, das kann schwierig werden – oder super schön. Wir haben es im letzten Jahr ausprobiert und waren begeistert. Der Reisetrend „Urlaub mit Freunden“ ist definitiv spannend, lustig und immer für Überraschungen gut.

Reisebüro Leipzig
Yachthafen

Die erste Hürde beim Urlaub mit Freunden ist bereits das Reiseziel. Der Eine möchte Sonne und Strand, dem Anderen ist Kultur wichtig, wieder ein Anderer steht mehr auf sportliche Aktivitäten. Dann ist auch noch die Budget- und Versorgungsfrage zu klären. Nach einem gemeinsamen Abend zu viert, der Hilfe von Google, Reisekatalogen und Co stand für uns eine nicht so teure Stadt-Strand-Mischung in der Vorsaison fest.



Campingplatz St.Raphael
Diese Wünsche haben wir ans ReisebüroFlugbörse Leipzig gemailt und uns dann aus einer Auswahl an Angeboten für eine Woche „Luxus“ Camping in St. Raphael an der Côte d’Azur entschieden. Camping hatte in diesem Fall nichts mit Zelten, Wohnwagen und Waschhäusern für alle zu tun. Die „Mobile Homes“ von Camping Esterel stehen in den Hügeln von St. Raphael, sind gut ausgestattet und ein schönes, wenn auch beengtes, Zuhause auf Zeit. Die gesamte Anlage ist gepflegt und bietet viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Ehrlich gesagt, haben wir das Angebot allerdings kaum genutzt. Viel zu interessant und abwechslungsreich waren die Ziele für Tagesausflüge und der nur wenige Autominuten entfernte Atlantik.

Freitag, 6. Februar 2015

Eine Stadt im Aufschwung: Das neue Leipzig

Blick auf Leipzigs Innenstadt

Lange war Leipzig ein Insider-Tipp. Etwas für Studenten, die günstigen Wohnraum suchten, für Kreative, denen Berlin zu groß war, für Einheimische, die ihre Heimat liebten. Für Touristen gab es ja das große Berlin oder die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Heute sieht es anders aus. Touristen aus ganz Deutschland und aller Welt besuchen Leipzig, das sich besonders in Kunst- und Architekturkreisen einen internationalen Namen gemacht hat. Zahlreiche zeitgenössische und historische Museen, die Baumwollspinnerei oder das Westwerk sind sehenswerte und florierende Zeugen dieses Wandels. Ich habe das große Glück, mit einem Leipziger verheiratet zu sein und so diese tolle Stadt mit all ihren unterschiedlichen Facetten durch regelmäßige Besuche Stück für Stück entdecken zu können.
 

Studenten, Künstler und Geschichte


Donnerstag, 29. Januar 2015

Reisen mit Baby



Die erste Flugreise:

Mit 7 Wochen von Hamburg nach Stockholm


Stockholm im Oktober

Es gibt Reiseziele, die sind so Baby-freundlich, dass man am liebsten immer wieder dorthin möchte. Eines dieser Ziele ist die schwedische Landeshauptstadt Stockholm. 3 Tage haben wir im Oktober 2014 dort verbracht: Baby, Mama, Oma und Tante.

Fliegen mit einem Säugling? Immer wieder. Am besten mit zwei Erwachsenen. Dann ist alles kein Problem und einer hat immer die Hände für das Baby frei. Spätestens bei der Sicherheitskontrolle ist das Gold wert.

Den Kinderwagen hatten wir in Hamburg als Sperrgepäck aufgegeben und das Baby ansonsten in der Manduca getragen – auch während des Germanwings-Flugs, von dem meine Tochter kaum etwas mitbekam. Sie hat Boarding, Start, Flug und Landung verschlafen. Der gefürchtete Druck auf den Ohren; er war kein Problem. 

Die erste Überraschung: Stillzimmer im Flughafen


Dienstag, 20. Januar 2015

Inforeisen, Famtrips und Meer...

Oft wird von Reisebüromitarbeiter erwartet, dass sie die gesamte Welt bereist haben. Expedienten haben die Leidenschaft für das Reisen im Blut, aber bei 25 Urlaubstagen ist es nicht möglich alle Urlaubsziele zu bereisen. Um so wichtiger sind Aus-und Weiterbildungen im Reisebüro. Die Reiseveranstalter und Zielgebietsdestinationen bieten zahlreiche Infoabende, Webinare und Tagesseminare an. Die Hightligts für jeden Mitarbeiter sind die Infotouren und Famtrips. Im Reisebüro Flugbörse Leipzig versuchen wir, dass jeder Mitarbeiter einmal im Jahr eine solche Art der Weiterbildung nutzt. Inforeisen und Famtrips bieten die Möglichkeit die Urlaubsdestination und Hotels besonders intensiv kennenzulernen und sich mit Expedienten anderer Reisebüros auszutauschen. Für Grit Wieschke ist dieses Jahr geplant an einer Inforeise ins unbekannte Kreta teilzunehmen. Die Tour beinhaltet einen Ausflug in die Lassithi Hochebene, Besuch von Knossos, des Klosterns Arkadi und des Kournas Sees. Dabei wird auch ein Abstecher in eine Winzerei und der  Besuch kretischen Tavernen eingeplant.
Fischerhafen


Montag, 12. Januar 2015

Ausbildung im Reisebüro Flugbörse Leipzig

Seit 15 Jahren bilden wir aktiv Lehrlinge und BA Studenten aus. Auf Aus- und Weiterbildung legen wir grossen Wert und möchten die Ausbildungsqualität stetig verbessern. 

Das TVG Ausbildungsprogramm

Dienstag, 6. Januar 2015

Costa Rica Intensiv mit Tina

Einmonatige Sprachreise nach Costa Rica und Volunteering in einer Aufzuchtstation für wilde Tiere 

von Tina Knittel 


Nachdem ich lange daraufhin gearbeitet hatte, konnte ich im Juli 2013 endlich meine ersehnte
Reise nach Costa Rica antreten. Geplant war zuerst zu einer Gastfamilie zu reisen und von dort aus
täglich an einem insgesamt 4-wöchigen Sprachkurs teilzunehmen. Gebucht hatte ich alles über den
Veranstalter LAL Sprachreisen, der zur FTI Group gehört.
Nach rund 14 Stunden Flug mit Condor nach San José und einer Anreise von insgesamt knapp 20 Stunden, kam ich sehr früh am Morgen bei meiner Gastmutter an, die mich herzlich in Empfang nahm. Da meine Spanischkenntnisse zu diesem Zeitpunkt nur begrenzt vorhanden waren, haben wir uns zu Anfang hauptsächlich mit Händen und Füßen verständigt, da meine Gastfamilie leider kein Englisch sprach.