Mittwoch, 18. Februar 2015

FTI Spanien Portugal Abend im Westin Hotel Leipzig


Nancy Boesche, Anne Dening, Grit Wieschke, Vanessa Opelt
Nancy Boesche, Anne Dening, Grit Wieschke, Vanessa Opelt
Diesmal war unser Team des Reisebüro Flugbörse Leipzig für euch im Westin Leipzig unterwegs, um
für euch die neuesten Tipps und Trends zu Spanien und Portugal zu erfahren. Bei Flamenco, Sangria und Serrano Schinken erlebten wir einen rundum informativen
Abend mit dem Reiseveranstalter FTI.


Reisemesse mit kompetenten Partner

 

wie Verteter der Fremdenverkehrsbüros Menorca, Andalusien, Algarve und Madeira, der Hotelketten Melia, Viva, und BQ sowie die Airlines Vueling und Tap waren eingeladen. Wir nutzten die Chance und sprachen mit vielen Partnern persönlich. Von Ulla der Vertreterin von Vueling Airlines erfuhren wir, dass im März wieder ab Leipzig nach Barcelona geflogen wird.





"Irland der Balearen"... Menorca


begeistert uns mit seiner blühenden Natur, der Höhlen und Wanderwege. Auch das berühmteste Geheimnis von Europa hat uns in seinen Bann gezogen. Portugal bietet eine Vielzahl von Attraktionen z. B. den Portwein aus der schönen Stadt Porto, die alten Straßenbahnen von Lissabon oder die wunderschönen Felsen entlang der Algarve. Zuletzt glänzten auch Madeira und die Azoren mit interessanten Informationen und sehenswerten Hotels. Wo es die besten Hotels, schönsten Strände und die letzte Bratwurst vor Amerika gibt, erfahrt Ihr hier bei uns live im Büro. Wir freuen uns auf euren Besuch. Eurer Team der Flugbörse Leipzig.

zum Abschied gab es für Jeden eine Strelitzie

Freitag, 13. Februar 2015

Urlaub mit Freunden

Eine Woche Luxus-Camping an der Côte d’Azur


In letzter Zeit werden wir häufig von Freunden gefragt, ob wir nicht zusammen in den Urlaub fahren wollen. Eine Woche auf engstem Raum, das kann schwierig werden – oder super schön. Wir haben es im letzten Jahr ausprobiert und waren begeistert. Der Reisetrend „Urlaub mit Freunden“ ist definitiv spannend, lustig und immer für Überraschungen gut.

Reisebüro Leipzig
Yachthafen

Die erste Hürde beim Urlaub mit Freunden ist bereits das Reiseziel. Der Eine möchte Sonne und Strand, dem Anderen ist Kultur wichtig, wieder ein Anderer steht mehr auf sportliche Aktivitäten. Dann ist auch noch die Budget- und Versorgungsfrage zu klären. Nach einem gemeinsamen Abend zu viert, der Hilfe von Google, Reisekatalogen und Co stand für uns eine nicht so teure Stadt-Strand-Mischung in der Vorsaison fest.



Campingplatz St.Raphael
Diese Wünsche haben wir ans ReisebüroFlugbörse Leipzig gemailt und uns dann aus einer Auswahl an Angeboten für eine Woche „Luxus“ Camping in St. Raphael an der Côte d’Azur entschieden. Camping hatte in diesem Fall nichts mit Zelten, Wohnwagen und Waschhäusern für alle zu tun. Die „Mobile Homes“ von Camping Esterel stehen in den Hügeln von St. Raphael, sind gut ausgestattet und ein schönes, wenn auch beengtes, Zuhause auf Zeit. Die gesamte Anlage ist gepflegt und bietet viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Ehrlich gesagt, haben wir das Angebot allerdings kaum genutzt. Viel zu interessant und abwechslungsreich waren die Ziele für Tagesausflüge und der nur wenige Autominuten entfernte Atlantik.

Freitag, 6. Februar 2015

Eine Stadt im Aufschwung: Das neue Leipzig

Blick auf Leipzigs Innenstadt

Lange war Leipzig ein Insider-Tipp. Etwas für Studenten, die günstigen Wohnraum suchten, für Kreative, denen Berlin zu groß war, für Einheimische, die ihre Heimat liebten. Für Touristen gab es ja das große Berlin oder die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Heute sieht es anders aus. Touristen aus ganz Deutschland und aller Welt besuchen Leipzig, das sich besonders in Kunst- und Architekturkreisen einen internationalen Namen gemacht hat. Zahlreiche zeitgenössische und historische Museen, die Baumwollspinnerei oder das Westwerk sind sehenswerte und florierende Zeugen dieses Wandels. Ich habe das große Glück, mit einem Leipziger verheiratet zu sein und so diese tolle Stadt mit all ihren unterschiedlichen Facetten durch regelmäßige Besuche Stück für Stück entdecken zu können.
 

Studenten, Künstler und Geschichte